Eine Auslandskrankenversicherung ist ein Muss. Wenn du dein Unternehmen in Deutschland gegründet und demnach deinen Wohnsitz in Deutschland hast bist du oft über deine Krankenversicherung für einen bestimmten Zeitraum im Ausland mitversichert.

Wie genau dieser Versicherungsschutz aussieht das musst du bei deiner gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung erfragen und in den Geschäftsbedingungen nachlesen.

Ein Beispiel der privaten Krankenversicherung der HUK Coburg

Die HUK Coburg Versicherung für Selbständige zum Beispiel deckt viele europäische Staaten mit ab, die ein Sozialabkommen mit Deutschland haben. Für alle Länder darüber hinaus ist man für maximal 2 Monate mitversichert. Für jeden Monat außerhalb von Europa die über diese 2 Monate hinaus gehen zahlst du einen Auslandszuschlag von circa +30% des Beitrages um vollständig versichert zu sein.

Dazu gibt es aber noch eine andere Alternative.

Gegebenenfalls kann es günstiger sein den normalen monatlichen Beitrag weiter zu bezahlen und zusätzlich die günstige Langzeitauslandskrankenversicherung der HanseMerkur abzuschliessen anstatt die +30% an die HUK zu zahlen. Die HanseMerkur Auslandskrankenversicherung oder einen günstigeren Tarif für eine kürzere Reisedauer kannst du aber nicht erst „nach“ den 2 Monaten abschliessen die über die HUK abgedeckt sind, sondern du musst sie von Anfang an wenn du ins Ausland fliegst aktivieren.

Warum kann das günstiger sein? Bei der HUK Coburg kannst du eine Selbstbeteiligung wählen. Wenn du innerhalb von einem Jahr unter diesem Betrag bleibst erstattet dir die HUK 3 Monatsbeiträge zurück. Solltest du im Ausland krank werden nutzt du die HanseMerkur und deine Selbstbeteiligung bei der HUK wird nicht angetastet.

Ab 6 Monaten gibt es auch eine andere Alternative

Erst aber einer Aufenthaltsdauer von 6 Monaten im Ausland ist es bei der HUK möglich die Versicherung auf Anwartschaft zu stellen: Man bezahlt dann einen geringeren monatlichen Betrag und ist trotzdem nach der Rückkehr wie vorher weiterversichert. Hier braucht man dann zwingend noch eine Auslandskrankenversicherung wie die HanseMerkur für den Auslandsschutz dazu.

Deine Deutsche Krankenversicherung komplett kündigen geht nicht. Solange du in Deutschland wohnst und dein Unternehmen hier gemeldet hast bist du krankenversicherungspflichtig.

Bei einer anderen Versicherung können die Bedingungen wieder ganz anders sein. Da hilft nur in den AGB’s nachlesen und nachfragen. Die Antwort lässt du dir am besten schriftlich geben.

Überblick

1. Gesetzliche oder private Krankenversicherung in Deutschland

Solange du in Deutschland wohnst und dein Unternehmen hier gemeldet hast bist du pflichtversichert. Kläre bei deiner Versicherung ab inwiefern und für wie lange Auslandsaufenthalte mitversichert sind.

Einige Krankenkassen bieten ab einer bestimmten Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Anwartschaft an bei der du einen geringeren Beitrag weiterzahlst. Oft gibt es eine „kleine“ und eine „große“ Anwartschaft. Damit erhältst du dir den Anspruch auf die Versicherung in Deutschland zu den Bedingungen zu denen du eingetreten bist, bist aber nicht im Ausland versichert und brauchst deshalb eine separate Auslandskrankenversicherung.

2. Auslandskrankenversicherung

Hier gibt es verschiedene Angebote je nach Reisedauer, Reiseland und Versicherungsschutz. Eine Reiseversicherung die bis zu 6 Wochen gilt kann man in der Regel mit einem sehr geringen Beitrag für ein Jahr abschließen. Oft gibt es dieses Angebot bei deiner Versicherung in Deutschland.

Eine Langzeitauslandskrankenversicherung gilt länger als 6 Wochen und schließt man für den genauen Zeitraum ab in der man sich im Ausland befindet. In der Regel bietet die deutsche Versicherung dies nicht an und man muss auf einen anderen Anbieter wie zum Beispiel die HanseMerkur ausweichen.

3. Internationale Krankenversicherung

Bist du auf unbestimmte Zeit im Ausland gibt es noch eine dritte Möglichkeit: Die internationale Versicherung. Auch hier werden die Beiträge nach verschiedenen Kriterien berechnet. Du bist weltweit versichert in Deutschland und anderen Ländern. Es gibt aber einen Haken.

Wie oben erwähnt musst du wenn dein Unternehmen in Deutschland gemeldet ist auch einen Wohnsitz in Deutschland haben. Damit bist du gesetzlich auch in Deutschland Krankenversicherungspflichtig in einer anerkannten deutschen Krankenversicherung. Dazu gehören die internationalen Versicherer nicht.

Eine Möglichkeit wäre jedoch deine deutsche Versicherung auf Anwartschaft umzustellen und dich bei der internationalen Versicherung zu versichern. Kommst du dann nach einigen Jahren zurück hast du nach wie vor Anspruch auf die deutsche Versicherung unter den damaligen Konditionen.

Das ist aber ein Rechenexempel ob sich das lohnt.

Die Allianz Worlwide ist einer der internationalen Anbieter. Auf der Seite kannst du auch deinen potentiellen Beitrag berechnen.
Ein weiterer Anbieter ist World Nomads.

4. Krankenversicherung in einem anderen Land

Das macht nur Sinn wenn du ein anderes Land komplett zu deiner „Homebase“ machst, dort deine Unternehmen gründest und deinen Wohnsitz und Unternehmen in Deutschland abmeldest. Dann musst du dich mit den lokalen Gesetzen und Versicherungen dort auseinandersetzen.

Weitere Infos findest du auch unter dem Punkt: Brauche ich eine Anwartschaft? und „Soll ich in Deutschland meinen Wohnsitz abmelden wenn ich länger weg bin?

Du weisst nicht wo du anfangen sollst?
6 STEPS zum Digitalen Nomaden + Lifestyle Kostenplan!
Wie sieht dein idealer Lifestyle überhaupt aus und was kostet er...? Das und viel mehr in unserer kostenlosen E-Mail Serie!