1. Dein Wohnsitz ist in Deutschland und du bist vorübergehend im Ausland.

Ist dein Wohnsitz und dein Unternehmen in Deutschland bist du in Deutschland in der Krankenversicherung pflichtversichert. Ab einer bestimmten Dauer des Auslandsaufenthaltes kannst du deine Krankenversicherung auf Anwartschaft stellen. Ob das geht und ab welcher Dauer des Auslandsaufenthaltes musst du bei deiner Versicherung erfragen.

Du zahlst dann einen geringen monatlichen Beitrag. Da du damit aber im Ausland nicht versichert bist brauchst du eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung. Warum solltest Du das machen? Diese Variante ist gegebenenfalls günstiger als die Versicherung voll weiter zu bezahlen. Siehe auch unter den Punkten “Krankenversicherung als Selbständiger” und “Auslandskrankenversicherung.”

2. Du bist in einem anderen Land gemeldet und hast keinen Wohnsitz mehr in Deutschland.

Du meldest deinen Wohnsitz und damit zwingend auch dein Unternehmen in Deutschland ab. Du warst davor in einer privaten Krankenversicherung versichert und kündigst diese weil du in eine internationale Versicherung oder die Versicherung eines anderen Landes wechselst.

Kommst du irgendwann nach Deutschland zurück und meldest dich wieder dann musst du wieder neu in die private Krankenversicherung eintreten und eine Gesundheitsprüfung machen lassen. Wenn sich dein Gesundheitszustand und Alter geändert hat erhöhen ich auch deine Beiträge. Das kann teuer werden. Mit der Anwartschaft kannst du dir deinen damaligen “Status” erhalten.

Warst du vorher in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert hast du dieses Problem nicht und musst wieder aufgenommen werden. Das einzige was dir dann fehlt ist die lückenlose Einzahlung in die Pflegeversicherung.

Du weisst nicht wo du anfangen sollst?
6 STEPS zum Digitalen Nomaden + Lifestyle Kostenplan!
Wie sieht dein idealer Lifestyle überhaupt aus und was kostet er...? Das und viel mehr in unserer kostenlosen E-Mail Serie!