Gute Geschäftsideen sind oft die Schnittmenge aus: Was kann ich gut? Was mache ich gerne? Wofür ist eine Zielgruppe bereit Geld zu zahlen?

Es ist ganz normal wenn du nicht von jetzt auf gleich eine bahnbrechende Idee hast, die noch kein Mensch vor dir umgesetzt hat. Das musst du auch nicht. Hier geht es eher um das richtige „Mindset“. Vernetze dich mit erfolgreichen Online-Unternehmern und tausche dich mit ihnen aus. Davon kannst du am meisten lernen und bekommst ein besseres Gefühl für funktionierende Geschäftsmodelle.

Gehe außerdem mit offenen Augen durch die Welt. Welche Probleme siehst du im Alltag, welche Probleme haben deine Freunde oder Familie die du mit einem Produkt oder einer Dienstleistung lösen könntest?
Die meisten Geschäftsideen sind nicht revolutionär und noch nie dagewesen sondern eine Weiterentwicklung von bestehenden Angeboten.

Kannst du etwas besser machen, vereinfachen, ansprechender gestalten, ersetzen, hinzufügen, kombinieren oder gar wegnehmen? Kannst du jemandem mit deinem Produkt oder Service Arbeit abnehmen so dass er gerne dafür zahlt?

Ganz wichtig: Notiere alle Ideen, die dir zwischendurch einfallen in deinem Smartphone. Frage auch andere, was sie davon halten. Idealerweise deine potentielle Zielgruppe.

Welches Wissen oder welchen Zugang hast du zu etwas den andere nicht haben? Meist nimmt man seine eigenen Stärken als gegeben hin. Du weißt aber sicher in einem Bereich mehr als andere? Es geht nicht darum der Beste auf der ganzen Welt zu diesem Thema zu sein, es reicht wenn du mehr weißt als andere und einen echten “Mehrwert” liefern kannst.

Überlegst du wo es hingehen soll?
TOP 10 HOTSPOTS für DIGITALE NOMADEN
inkl. Links zu Co-Working Spaces, Cafés, Unterkunftempfehlungen, Networking und TOP Sim Karten Anbietern...